Über uns

Diana Groß

Beruf: Lehrer (AHS F, GW)

Hobby: Kochen, Kinder, Lesen, Nähen, Stricken


Am Essperiment nehme ich teil:

Ich habe die Kriterien zuerst etwas anders verstanden und dabei kein Problem gesehen. Als Ernst dann bei uns war und die Regeln im Detail, naja eigentlich gibts keine Details, 100 km Punkt und aus, erklärte kamen mir kurz Zweifel.

Ich war mir aber ziemlich sicher dass es schaffbar ist. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie das Jahr wird!




Mona, Theresa & Ben

Mona (7) Geht seit September in die Schule und hat großen Spaß daran. Zuhause ist sie die heimliche Chefin und Checkerin!

Theresa (5) ist unsere Träumerin, sie genießt am liebsten.

Ben (1) ist der Wirbelwind in unserem Haus, er behauptet sich gegen die zwei großen Schwestern überraschend gut!

Christian Groß (1979)

Beruf:        Lehrer (NMS / PH)

Hobby:       Feuerwehr, Fußball, Fotografie, "Heimwerken"


Am Essperiment nehme ich teil:

Meine Frau erlaubt mir beinahe alles und unterstützt mich in allem was ich tue. Das hat zur Folge, dass sie oft kürzer treten muss. Als Diana den Wunsch geäußert hat am Essperiment teilzunehmen wusste ich nicht viel darüber. Der erste Gedanke? "Das geht sicher"

Da ich nicht alle Eckpunkte kannte sagte ich zu. Mit der Zeit wurde immer klarer, dass es doch nicht so einfach werden wird. Ich habe für mich auch eine Ausnahme festgelegt. Cafe. Ich verzichte auf den herkömmlichen Cafe. Auf meinen Jamilia Cafe, nachhaltig gehandelt und in Zeltweg (liegt im 100km Radius) geröstet, kann ich nicht verzichten. Ich werde ihn aber reduzieren.

Ich bin gespannt wie lange es, ohne Kompromisse zu finden, geht.

Wichtig ist mir: Unsere Kinder haben sich ihre Eltern nicht ausgesucht und können für unsere Experimentierfreude nichts, sie sind auch noch zu klein um es zu verstehen (6,4,1).  Sie bekommen jetzt schon viele Säfte, das Steirerkracherl aus Vorau wirds zuhause für sie aber dennoch ab und zu geben.

Auch auswärts dürfen sie genießen. Sie sollen nicht Einschränkungen hinnehmen müssen, die sie noch nicht verstehen können. In vielen Bereichen werden sie eh mit uns Essen und Trinken.

Auch der Besuch von Fast Food Lokalen (ca. 3 - 4 x / Jahr) wird für sie drinnen sein. Sie sollen die Ernährung in allen Facetten kennen lernen und auch für sich auswählen lernen.

Besonders wichtig ist mir, dass mein soziales Umfeld auch nicht beeinflusst wird. Ich bin niemand der andere mit seinen Essgewohnheiten üebrzeugen will. Für Freunde und Gäste wird es bei uns auch weiterhin alles geben.

Das alles macht es aber auch für mich schwer. Der schnelle Griff in die Naschkiste ist ab jetzt tabu, ansehen ja, einkaufen für die Kinder ja, selbst hingreifen? NEIN!