Blog Diana

Tag 366 (30.5.)
Ist es wirklich vorbei??


Nein, es geht weiter..... in gemildeter Form! D.h. Gewürze und Zucker erlaubt, manchmal auch Fertigkekse. Ansonsten weiterhin (sehr) viel selbst machen. Wenn mich Leute fragen, wann ich das alles mache, weiß ich eh nicht wie ich das alles schaffe. Aber bei mir gibt's nur die Arbeit und meine Familie (und wenn die Kinder schlafen wieder die Arbeit). Aber mit meinen Kindern kann ich einiges machen - Nudeln, Muffins, Saft ansetzen, Brot....

Tag 360 (24.5.)
So und jetzt wird schon Holundersaft gemacht.... für die Zeit danach.

Und beim Hofladen der landwirtschaftlichen Fachschule Kirchberg war ich auch: wieder frischen Hart- und Weichkäse. Sehr gut! Weiters noch Erdäpfel und ein Packerl Nudeln - a andere Nudelform ghört mal her.


Gestern letzter Dreh!

Heute Hochzeitstag!


Tag 337 (1.5.)
So jetzt haben wir es bald geschafft. Aber meine Experimentierfreude ist noch lange nicht am Ende.
Letztens probierte ich Käse. Hey das geht!! Juhu.... großsteinbacher Mozzarella... ;-)
Und dann noch selbstgemachte Nudelblätter für die Lasagne... soooo saftig!!!
Von diesem Lab brauche ich ja eh nur 2 Tropfen auf einen Liter.

Die MIlchstückzahl wurde von 4 auf 10Liter die Woche erhöht.

Und dann kann ich im Sommer Tomaten mit Käse im Rohr "überbacken", das wird a Gaude!


Was hab ich in den letzten Monaten noch ausprobiert?

* heimische Sojasprossen gezogen und geröstete Sojabohnen (wie ich sie in Studentenzeiten gerne im Reformladen gekauft habe)

* Knax-Müsli verfeinert (wie wird es noch knuspriger???)

* Nudeln mit der neuen Nudelmaschine

* frittierte Gemüsechips

* ....



Tag 283 (8.3.)
Heute war ich mit meinen Schülern in Graz unterwegs. Wenn ich da nicht in der Früh dran denke, dass ich für den Nachmittag eine Jause brauche, dann gibt's den ganzen Tag nichts. Die Schüler konnten zum Supermarkt oder zum Mäci und ich??? Zum Glück hab ich eben nicht meine Jause vergessen.
Also auswärts wäre das auf Dauer nichts. Man kann nicht einmal in den Supermarkt oder in eine Bäckerei huschen und ein Weckerl kaufen. Gewürze? Zusatzstoffe? heimisches Mehl? Germ??

Apropos GERM... das hab ich jetzt ausprobiert. Ich war beim Bierbrauer und habe mir wirklich eine Bierhefe geholt. Hey, das funktioniert. Leider muss man auf das Verhältnis Germ - Mehl aufpassen. Wenn man zuviel Germ erwischt, dann schmeckt das Brot leicht nach Bier. Mein "pikantes" Brot mach ich ja eh nur mit einem Sauerteig, den ich schon vor dem Essperiment hatte. Aber für die süßen Weckerl braucht man ja Germ! (Bitte, sollte das jemand lesen, der es auch ohne Germ und Zucker schafft, ein schön süßes Weckerl zu machen, das so aussieht wie beim Bäcker, dann bitte her zu mir!!!!) In diesem Jahr wurden meine süßen Weckerl (mit Honig gesüßt) meistens ganz flach - so ohne Germ und Zucker. Die Kinder haben es dann schon gegessen - wenn viel Honig dabei war - aber optisch waren sie nicht so schön und das hat mich geärgert.
Mein Lievito Madre funktioniert auch nicht so gut. Es ist jetzt schon besser als am Anfang - reifer einfach. Aber auch hier: wenn man zuviel davon erwischt, dann schmecken die Weckerl nach "lievito madre".

Also eins ist fix ... nach dem Essperiment kommt wieder ein normler Germwürfel ins Haus. Ich brauche ja eh weniger als "normal". Vielleicht 10g für 1kg Mehl... das reicht völlig, wenn man ihn schön knetet und länger rasten lässt.


Tag 255 (8.2.)
Nicht einmal ein Geburtstagsessen kann man sich auswärts gönnen! Ma, es ist alles so angstrengend. Momentan - bzw. eh schon seit Weihnachten - mag ich einfach nicht mehr. Zu Weihnachten war einfach vieles so unkompliziert. Wenn Zucker und Schokolade erlaubt sind, fühlt man sich irgendwie normaler.

Aber es wird auch da wieder gehen. Die letzten Wochen hatte ich aber auch sehr viel in der Arbeit zu tun. Und dann muss ich noch genau auf die Essensvorgaben schauen.... puh... da kommt man schon manchmal ins Zweifeln. Überhaupt wenn man mit anderen spricht, die sowieso jeden Teig und jede Sauce fertig kaufen. Natürlich sehen dann deren Kreationen besser aus als meine und sind geschmacklich sehr intensiv - so wie es der Kunde will. Meine hingegen zwar natürlich, aber geschmacklich leicht fad und sehen nicht so toll aus. Aber das mit dem Aussehen hat ja weniger mit dem Essperiment zu tun - ich hab ja vorher auch keine fertige Glasur gekauft, sondern war schon immer experimentierfreudig. Tja... selbst ist die Frau!!


Tag 207 (22.12.)
Boah.... jetzt wird mir schon alles zu süß und die Feiertage kommen erst!! Bin ich froh, wenn ich wieder Zuckerverbot habe!!


Tag 200 (15.12.)
Maaa schmecken die gut.... Vanillekipferl. Zwar ohne Vanille, aber mit ZUCKER. Natürlich hab' ich schon gemerkt, dass ich nicht zuviel davon essen darf. Mein Bauch rumort schon, nicht wegen der langen Abstinenz. Das hatte ich schon vorher und deshalb war ich auch irgendwie froh, dass ich auf Zucker verzichten muss. Aber ein bisschen tut schon gut. Und dass die Vanille fehlt, stört eigentlich gar nicht. Hmmmm ....Weihnachtsvorfreude!

Tag 138 (14.10.)

Hab den Weizensauerteig vom August vor dem Urlaub eingefroren und jetzt wieder rausgenommen. Dann habe ich ihn noch einmal mit Mehl, Wasser und Honig aufgefrischt, 1 Tag stehen lassen und dann Weckerl damit gebacken. Naja mir schmecken sie, aber so richtig aufgegangen, wie ein "echter" Germteig sind sie nicht. So hätte ich es aber gerne. Egal, ich gebe nicht auf. Essen kann man die Weckerl ja auch so. Und in einer Woche probiere ich es noch einmal, vielleicht ist dann der "Lievito Madre" schon stärker.
In der Schule habe ich jetzt eine "Eierlieferantin" - super, da erspare ich mir jetzt wieder einen Weg. Das Brot wird uns jetzt 1x pro Woche zugestellt - den Rest backe ich selber.  Die Milchmenge habe ich jetzt auf 2x3Liter pro Woche erhöht. Die steht auch jeden Dienstag und jeden Samstag in der Früh direkt vor unserem Haus. Vielleicht sollte ich noch einen Liter dazu bestellen, da Ben die Milch am Abend fürs Flascherl braucht und ich jetzt wieder mehr brauche, wenn ich das Joghurt nur selber mache und nicht mehr kaufe.
So bleibt nur noch die Wurst und der Käse, für die wir längere Strecken zurücklegen müssen. Das Fleisch besorge ich beim Heimfahren. Gemüse gibt es noch aus dem Garten meiner Mutter bzw. von unseren heimischen Bauern. Brauchen wir noch etwas??

Aja und einkaufen ist unlustig geworden. Interessiert mich überhaupt nicht mehr. Für alle, die mich ab und an mal in einem Supermarkt mit Soletti und Bananen zur Kassa huschen sehen - das ist für Ben und nicht für mich!!



Tag 134 (10.10.)
De retour!
Schön war es. Aber 8 Tage sind lang für eine Glucke wie mich.
Für Mona war es am Härtesten. Für Theresa war alles ok. Und Ben durfte mich ja nicht im Fernsehen sehen, dann suchte er mich überall. Aber jetzt bin ich ja zum Glück da.

Und es gab keine Meeresfrüchte. Keine "crevettes" oder "moules frites". Rien! Nada! Niente!

Aber Baguette, Chèvre, Rosé, Pastis, Salade, .... alles Französisch! :-) Und das Wichtigste: Französisch sprechen!! Ah, comme c'était magnifique!

Ich habe auch allerlei Französisches eingekauft. Angefangen von Glasschneide-brettern bis hin zur frz. Wurst und zum frz. Käse (chèvre).

Einmal habe ich für unsere Gastfamilie sogar einen gedeckten Apfelkuchen gemacht. Anscheinend ging mir das Kochen schon ab. :-)


Tag 121 (27.9.)

Heute war wieder das Fernsehen da. Wir waren beim Garten Bayer. Ben hat sich gefreut und ich habe wieder etwas gelernt. Also "NEU" brauche ich unbedingt Zitronenverbene und  Kapuzinerkresse in meinem Garten. Natürlich viele Früchte für die Kinder (Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren). Der Krokus wird als Curry-Ersatz probiert.
Der blöde Bagger wurde gestern endlich fertig. Boah, das hat mich am Wochenende genervt. 1 Wochenende hat es geheißen. Insgesamt waren es dann 5 Tage verteilt auf gute 3 Wochen. Mah, das hat mich so genervt, dass ich zur Schokolade greifen musste, weil ich glaubte, dass mich das beruhigen würde - denkste. Alles nur a Schmäh. Hatte gar keine Wirkung, außer dass ich ein schlechtes Gewissen hatte. :-) Aber sei's drum!
So und am Freitag geht's auf nach Frankreich. Ich freue mich schon so auf meinen Pastis. Den darf ich da nämlich nicht trinken. Und meinen frz. Chèvre! Oh la la!
 


Tag 117 (23.9.)
Monas Geburtstag. Schulfest. Bagger.
Mona bekommt vom Schulfest kleine Bäckereien - ich widerstehe. Puh, hart! Ich lieeebbe Vanillekipferl! Mah, dürfen wir die dann zu Weihnachten????
Von Monas Geburtstagstorte habe ich gekostet: kein Zucker in der Torte, sondern nur Honig, Butter, Eier, Mehl - alles regional. Nur ein bisschen Schokolade musste rein, weil sie sie dunkel haben wollte. Dann noch regionaler Burger: Salat, Sauerrahmsauce, Faschiertes, Eier, Brösel, Semmel - alles regional. Den Kindern hats geschmeckt und gefallen. 


Tag 111 (17.9.)
Puh, jetzt muss ich mich wieder anders organisieren. Wenn ich keine Jause mit in der Schule nehme, dann habe ich nichts. Die "Fertgi-Weckerl" darf ich ja nicht essen. Das ist schon anstrengend. Es ginge so einfach und ich mach mir selber das Leben schwer - oder halt das Essperiment. D.h. in der Früh muss ich nicht nur an die Jause meiner Kinder denken, sondern auch an meine, weil nicht mal ein leeres Weckerl drinn aus der Schulkantine drinnen ist. Nicht mal eine Semmel. Wer weiß wo die herkommt. Und vor den SchülerInnen frag ich da nicht herum "Ma bitte, ist diese Semmel regional?" und dann vielleicht noch erklären, was "mein" regional eigentlich ist. Das ist es dann ja auch. Die Leute sagen "ja ja ist schon regional", aber wenn ich dann sage, was ich darunter verstehe, dann verneinen sie. Blödes Spiel!


Tag 106 (12.9.)
Endlich geht die Schule wieder los. Ich freue mich schon soooo drauf!!!

Tag 100 (6.9.)
Urlaub. Anders als geplant, aber schön. Kärnten ist zwar nicht Frankreich, aber mittlerweile habe ich mich schon beruhigt. Da hätte ich ein bisschen Nachzeug vertragen, als ich mich damit abfinden musste, dass wieder kein Frankreichurlaub herausschauen würde. Aber den Kindern gefällt es da sicher besser bzw. die Autoreise war auch schon so anstrengend genug. Und die Kinder essen hier sooo viel, boah. Alles frisch, bio, lecker. Und ich kann in Ruhe meinen Pullover stricken. Das Vorderteil hab ich zumindest fertig. Reiten. Schwimmen. Spazieren. Riesiger Spielplatz: draußen & drinnen. Perfekt. Wir verzichten beim Essen auf die Dinge, die wir zu Hause auch nicht dürften, d.h. zB: kein Reis oder Lachs. Aber Kartoffeln, Dinkelspezialitäten, Rind etc..... und die hausgemachten Kuchen lass ich mir natürlich nicht entgehen. Sorry Ernst, aber die hab ich schon bezahlt! :-)

Tag 94 (31.8.)
So, Auto hin. Ach, auch das noch. Zum Glück konnten wir mit dem Auto meiner Eltern losfahren. Merci beaucoup! Auf Tirol freue ich mich schon. Vielleicht finde ich da einen guten Käse. Aber der Käse ist ja nicht das Problem, davon gibt es jetzt ja bei uns auch gute. Der Preis stört mich noch immer. Bzw. bin ich es nicht gewohnt nur "teuren" Käse zu kaufen. Aber die Qualität ist deutlich besser!!!! - Kein Vergleich zu dem Supermarkt 08/15-Käse!

Tag 80 (17.8.)
Der Weizensauerteig funktioniert schon. Eine Pannetone habe ich damit gemacht und der Sauerteig wurde nach einem "Lievito Madre"-Rezept gemacht. 1000mal besser als der Sauerteig mit den Trockenfrüchten. Aber so ganz reif ist er noch nicht. Es geht nicht so wie eine Germ auf. Hmmmm wieder weiter experimentieren bzw. warten.


Tag 71 (8.8.)
So jetzt habe ich vielleicht mein Hefeproblem auch geklärt. Ich habe jetzt einen Weizensauerteig angesetzt. Schau ma mal, ob man dann damit süße Germteigspeisen machen kann!


Tag 70 (7.8.)
Ach, die Gummibären sind schon wieder nichts geworden!!!! Schmarrn!!!! Das Pektin kostet ja nichts, aber schade um die Zeit, wenn ich immer daneben haue!! Es geliert schon, aber zu wenig oder falsch für Fruchtgummi!
Aber die Erdbeer - und Marillenmarmelade hat heute wenigstens funktioniert. So jetzt hatte ich schon mehrere Arten von selbstgemachten Apfelpektin gemacht: aber am besten für die Marmelade ist, wenn man den rohen Apfel einfach mitkocht!!! Deppeneinfach! Tsts...
Also ich habe die Früchte vorher kurz gekocht, dann gemixt, dann die Äpfel dazu, ca. 10min mitkochen lassen, dann wieder rausfischen, dann noch einmal aufkochen lassen und heiß einfüllen. Aber noch einfacher geht es, wenn man die rohen Äpfel ganz drinnen lässt, aber dafür müsste man sie entkernen und abschälen (habe ich nicht gemacht - deshalb wieder raus mit dem Zeug). Hat super geliert - und je nachdem wie sehr die Frucht geliert, so viele Äpfel kommen dazu (2-7 Stück pro kg Frucht  vielleicht???).


Tag 69 (6.8.)
Roggen-Dinkelbrot mit meinem Sauerteig - wie immer lecker.
Die eigene Hefe gärt vor sich hin - aber das richtig Wahre ist es glaub ich nicht. Ich habe heute ein bisschen davon abgezweigt und mein eigenes Germteinweckerl-Rezept kreiiert. Ah, zuviel Malz. Ich habe geglaubt, dass mir Malz meinen Zucker ersezten kann, damit ich nicht soviel Honig brauche. Falsch gedacht. Schmeckt zu malzig. (Anmerkung: Malz habe ich mir vor einiger Zeit selbst aus hiesigem Getreide gemacht, weil es in manchen Brotrezepten zum Süßen angegeben ist (aber nur 1 TL oder so)).

Tag 68 (5.8.)
So und heute weiter gesündigt! Kindergeburtstagsfeier meiner Nichte und habe brav am "verboteten" Würstel gekaut. Boah, war das gut. So in einem selbstgemachten Brotteig eingepackt. Aber weder das Mehl noch die Germ war regional. Aber guuuuut! :-)
Und zu Hause angekommen, wir wieder experimentiert. Heute friere ich Apfelpektin mal ein. Wer weiß wofür ich das dann noch brauchen kann. Und rohe Äpfel friere ich auch ein - für die Erdbeeren im nächsten Jahr.

Tag 67 (4.8.)
1 Tag mit Theresa im Krankenhaus. Nichts Tragisches! So und da ich gestern noch einen Blogeintrag von Elke gelesen habe in dem stand so etwa  "Ernst hätte gerne mal einen Ausrutscher, sonst wird das alles fad", hab ich heute wirklich "daneben gehau'n"! Also heute überhaupt nicht regional gegessen - aber übertrieben hab ich auch nicht, weil ich mir sonst Naschzeug gekauft hätte. Na, das hab ich nicht gemacht, aber das Mittagessen im Krankenhaus war sicher nicht regional. Auch nicht das Abendessen. Aber Orangen, Banane, Geflügelaufstrich etc. habe ich verweigert. Also doch auch brav, oder Ernst?? :-)

Tag 64 (1.8.)

So, noch eine neue Gummibärenmasse gemacht. (Die alte weilt in der Zwischenzeit im Kühlschrank - bis ich mehr unreife Äpfel habe). Diesmal habe ich nur eine ganz kleine Menge gemacht (vielleicht 50-100ml). Nur Pektin und Stevia. (1 kg Äpfel mit ca. 500ml Wasser ca. 30min leicht köcheln lassen, das tropft jetzt noch ab, aber ein bisschen davon habe ich schon abgezweigt und mit 1 Schluck Steviasirup aufkochen lassen)     On verra!

Die Getreidekörner müssen jetzt trocknen. Mal schauen, ob sie dann schon "aufgesprungen sind"?


Tag 63 (31.7.)

Alles noch flüssig. Ach, ich habe zuwenig Pektin.


Aber die Weizen- und Haferkörner schauen gut aus. Ich wechsle immer wieder das Einweichwasser (so wie es im Rezept steht) und man sieht am Abend schon kleine weiße Stellen.

Tag 62 (30.7.)
Jetzt habe ich wieder neue Äpfel gesammelt, damit ich noch mehr Pektin habe. Und jetzt hat Ben auch noch Angst vor dem Geräusch des Entsafters. Er schreit hysterisch herum und hat panische Angst vor dem Geräusch, das an das Schneiden mit einer Flex erinnert - auch wenn es nur 2 Sekunden dauert. Also komme ich mit meinem Pektin auch nicht weiter. Da die Gummibären von gestern heute Abend noch immer flüssig sind, gebe ich jetzt da noch einmal Pektin hinzu - d.h. alles noch einmal in den Topf und mit Pektin erneut aufkochen lassen und wieder in die kleinen Silikonförmchen einfüllen.

Keimlingsbrot! Heute beginne ich wieder einmal mit einem Keimlingsbrot. Ich habe schon einmal eines letztes Jahr probiert, aber das Getreide war nicht keimfähig (obwohl "keimfähig" drauf stand - im Handel gekauft). Anscheinend habe ich jetzt wirklich keimfähige Weizen- und Haferkörner (vom Getreidehof in Mogersdorf). Heute habe ich sie in Wasser angesetzt.

Tag 61 (29.7.)
Heute habe ich mit meinem Waffeleisen ( jetzt habe ich ja 2 - eines f Spekulatius und "knusprige" Waffel und eines für belgische Waffel - beide gebraucht gekauft (10€ - jetzt weiß ich auch warum, weil man die Temperatur nicht verstellen kann, was aber manchmal wichtig ist, da knusprig nicht unbedingt ganz schwarz bedeuten soll) knusprige Eiswaffel gebacken. Naja, am Rezept kann man noch feilen, weil sie nicht so knusprig waren - vielleicht muss die Masse einfach flüssiger sein. On verra. Geschmacklich waren sie sehr gut.

So und Gummibären wollte ich auch probieren. Ach, das ist ein Schmarrn mit diesem Pektin. Ich finde nur Rezepte mit Zucker und Agar-Agar, aber nicht mit Honig und Pektin. Jetzt muss ich da selbst herumexperimentieren. Schon wieder einmal! :-)
Da Honig - lt. Hrn. Fischerauer - die Wirkung von Pektin aufhebt / aufheben kann (wie auch immer), will ich es mit meinem Steviasirup probieren. Hmmm.....ich will Gummibären!!! Mit 1 wäre ich schon zufrieden.... oder halt 2.

Tag 60 (28.7.)

Steviasirup!
Ich hab ja schon seit längerer Zeit eine Steviapflanze, aber eigentlich wusste ich nicht so richtig, wie ich die Süße rausbekomme. Und jetzt habe ich ein Rezept gefunden, bei dem man die Blätter einfach in Wasser aufkochen lässt. Das Wasser wird zwar ganz grün, aber es schmeckt wirklich süß. Ich habe probiert, die Temperatur beim Einfüllen auf (gefühlte :-) ) 80° zu halten - mal schauen, ob es hält. Ich habe 2 kleine Flaschen gemacht. Eine steht offen im Kühlschrank und die andere ist noch verschlossen - als Experiment.  So, hamma wieder was dazugelernt! :-)

Tag 57 (25.7.)
Heute habe ich die Hartwürstel bekommen. Aber gekostet habe ich sie noch nicht.  Christian meint sie schmecken hervorragend. Da esse ich lieber meinen Grillkäse mit den Cocktailtomaten aus dem eigenen Garten - mit Kernöl und regionalem Apfelessig. Salz und Steirererde! Selbstgemachtes Roggen-Dinkelbrot..... mmmmhhhh!

Tag 54 (22.7.)
Geburtagsfest und ich hatte bei der Vorspeise eine Melone auf dem Teller. Eigentlich wollte ich sie über lassen, aber mein Sitznachbar meinte, dass sie dann weggeschmissen werde. Müssen wir für unser Essperiment Lebensmittel wegschmeißen????? Ist das sinnvoll???

Tag 52 (20.7.)
Heute wieder ORF-Tag! Echt cool! Zuerst waren wir im Kräutergarten von Herrn Zemanek in Pöllau. Ich brauche unbedingt Katzenminze, Bergbohnenkraut und Eberraute. Thymian, Majoran etc hab ich ja eh schon. Aber aus Katzenminze (ist eigentlich eine Melissenart und schmeckt zitronig) könnte ich einen Saft machen - lt. Hr.Zemanek ist sie zitroniger als Zitronenmelisse. Apropos Zitronen - mein Zitronenbaum gedeiht. PUhh.. bin ich stolz, ich kann nämlich nicht so gut mit Pflanzen. Aber nicht zu früh freuen - die Erntezeit kommt erst! :-)
Dann das Eis von der Eisoase - super! Der erste Löffel war "naja" und der zweiter Löffel war "super". Und mich freut es, dass es Christian schmeckt. Ich habe so eines ja schon einmal gemacht  - und er hat es nicht gegessen. Aber jetzt schmeckts auf einmal - naja, wenn es die Eisoase macht! :-)
Und dann noch die Bratwürstel von Herrn Plank aus Kroisbach .... hmmm lecker, auch wenn sie beim Anschneiden ein bisschen auseinanderfallen, aber das ist eben Natur pur. that's the difference!
Zum Schluss noch der Alex von GartenBayer. Auf Ernsts Wunsch ist er zu uns gekommen um eine Skizze von unserem neuen Garten zu zeichnen. Ich hoffe, dass Ernst auf das Finanzielle regeln wird. Wir haben eh noch genug auszugeben! --> Steinschlichtung!


Tag 50 (18.7.)
So i schreib jetzt auch nicht mehr jeden Tag  - ich hab keine Zeit. Das Pektin nervt mich momentan zu sehr. Ein kalter Auszug (entsaften!) ist nicht das Wahre. Und beim Aufkochen kommt dann sooooo wenig nur raus. Puuuh... der Ansatz ist da, aber ich muss noch daran feilen.

Ach und ein schlechtes Gewissen habe ich auch. Heute brauchte ich zu Mittag unbedingt einen Sauerrahm. Schnell! Tja und da musste ich einfach den nehmen, der da bei unserem Kaufmann im Regal stand. Ob der regional war, weiß ich nicht. Christian meint, dass die auch in Voitsberg produzieren und dann würde es schon passen. Ob das stimmt? So richtig geschmeckt hat's nicht. :-)

Tag 48., 49. (16.+17.7.)
Aufstrichbrot gibt es momentan nicht (leider Mona). Dafür umso öfter Butterbrot mit Honig. Und meine Mutter und meine Nachbarn versorgen mich mit Gemüse: Gurken, Zucchini, Salat, Kohlrabi, Kraut. Super, da ich ja eh nur Schnecken habe. Merci beaucoup!
Und unsere Himbeeren und Ribisel sind auch schon aus. Ben will mehr! :-) Also müssen auch die Oma und die Nachbarn herhalten. :-) Sorry!

Bei unserem Nahversorger gibt es schon heimische Tomaten und Paprika aus Kroisbach. Super lecker!

Tag 47. (15.7.)
Steirischer Landesjugendfeuerwehrbewerb. Die Kinder trinken Mineral mit Steirischem Kracherl. Das brauchen sie nach der Hüpfburg.

Tag 46. (14.7.)
Heute habe ich 4 Toastblöcke gekauft, damit ich sie gleich mal aufgeschnitten einfrieren kann.
Und dann habe ich noch 100€ für Käse an der Grottenhofer Fachschule ausgegeben: Gouda 2kg, Steirischer Prinz  (3kg) und Grillkäse (2kg). Damit sollten wir über den Sommer kommen.

Tag 42., 43., 44., 45. (10.+11.+12.+13.7.)

So jetzt ist mein Handy kaputt geworden. Eigentlich brauche ich es nie, aber irgendwie ist es dann doch praktisch, wenn der Mann auch nicht im Haus ist.

Boah momentan passt nichts. :-) .... und doch wieder alles, weil eh alle gesund sind.    Aja und Tante bin ich nämlich auch geworden. Juhu! :-)


Tag 41. (9.7.)

Heute habe ich Marmelade nach Herrn Fischerauers Rezept gemacht: Zuerst werden die Früchte bis ca. 45° erhitzt, dann püriert, dann auf 60° weiterkochen, (eventuell passieren), dann Pektin dazu (Hr. Fischerauer verwendet ein Pulver. Da ich es aber selbst mache, ist meines flüssig und deshalb habe ich dann mehr genommen, als er mir gesagt hat --> 200g auf 500g Heidelbeeren), dann aufgekochten Honig dazu (vorher aufkochen lassen, sonst zerstört er das Pektin) und dann auf 80°/85° aufkochen lassen. Nicht viel mehr, da sonst das Fruchtaroma zerstört wird (aha, man sieht ich habe mit einem Experten telefoniert ..... der das hier sicher besser beschreiben könnte. :-) ). So und dann 80°/85° mind /ca. 20sec halten und sofort in die Gläser füllen. Wichtig, die "Einfülltemperatur" darf nicht unter 80° sein (so wie ich es verstanden habe). Gläser umdrehen, damit auch der Deckel desinfiziert wird (glaube ich), dann wieder retour und bis zum Auskühlen so stehen lassen. Bon appetit!                                                             Also meine Heidelbeermarmelade ist sehr gut geworden. Ob sie haltbar ist, das werden wir sehen. Natürlich schmeckt sie nicht so süß wie mit normalem Gelierzucker, aber das liegt daran, dass ich mit dem Honig gegeizt habe. :-)


Tag 40. (8.7.)

Schulfrei!


Tag 38, 39 (6. + 7.7.)

Alles ok. Es ist ziemlich anstrengend so vieles zu machen. U.a. wurde die Hefe wieder aufgefrischt. Der Garten wird dabei leider  vernachlässigt. Ben fordert mich zu sehr. :-) Das Unkraut sprießt, die Schnecken freuen sich und ich verliere die Freude am Garteln. Aber nächstes Jahr schaut es schon wieder anders aus. Da brauche ich vielleicht nicht mehr 3h zum Kinder-Niederlegen und dann habe ich auch noch abends ein bisschen Zeit für meine Schnecken.


Tag 37 (5.7.)

Nächster Drehtag.
 Es ging nach Buchberg zum Leberkäse verkosen. Hey war das geil. (Das ich das einmal sagen würde...tsts) Es war echt toll. Und ich habe das erste Mal Leberkäse gegessen. Und so einen guten noch dazu! Boah, danke Robert. Und der Senf....ha... ein Gedicht. Comme la moutarde de Dijon!! :-) Yeah!


Tag 36 (4.7.)

So jetzt habe ich süße Germkipferl für Theresa gebacken. Leider sind sie nicht viel aufgegangen. Aber sie schmecken immerhin mit Honig gleich gut wie mit Zucker. Wenn nicht noch besser (muss ich mir jetzt so einreden. :-) ).


Tag 35 (3.7.)

Die Germ gärt und es bildet sich ein leichter weißer "Schimmel" und riecht nach "Bier". Ich hab die Flüssigkeit jetzt durch ein Sieb laufen lassen. Leider ist es nicht sirupartig. ?? Ob der Teig trotzdem aufgeht?

Tag 34 (2.7.)

Kindersportfest. Eis für die Kinder. Für mich nur Mineral. Passend zur Hitze.


Tag 33 (1.7.)

Die Germ gärt. Cool.


Tag 29, 30, 31, 32 (27., 28., 29., 30.6.)

Heute wird wieder neuer Sauerteig angesetzt. Ma, der ist jetzt schon so gut. Und Theresa hätte gerne süße Weckerl, dafür brauche ich Germ. Die steht auch schon: einfach Trockenfrüchte (ungeschwefelt, eigene) in stillem Mineralwasser stehen lassen. 1TL Honig dazu, immer wieder schütteln und dann soll es vor sich hingären. Mal schauen.


Tag 28 (26.6.)

Gassenfest. Auch diesmal gibt es wieder leckere Mehlspeise. Für mich ist diese heuer tabu. Außer meine eigene. Die ist nämlich mit Honig. Wir haben diesmal Linzerkekse gebacken. Mit eigener Marmelade: mit Honig und Apfelpektin. Es ist gar nicht so aufwendig, auch wenn ich noch an der Haltbarkeit arbeite und saurer ist sie auch, als die Marmelade mit Gelierzucker, aber das stört mich nicht. Beim nächsten Mal wird's dann besser. Aber wenn ich so weitermache / -koche, dann brauche ich bald eine neue Küche. Da steht viel zu viel herum, weil ich keinen Platz in den Kastln hab. Puh, das nervt. Und dann räumt Ben wieder alles aus, so dass es wieder im ganzen Haus verstreut liegt. Hmm... kaputt ist auch einiges. Tstss...


Tag 27 (25.6.)

Heute sind wir auf einer Hochzeit. Maa... diese gute Hochzeitsbäckerei. Nix da! Puh, das ist ein harter Verzicht. Dafür gibt's a Glaserl regionalen Wein mehr. :-) Am Abend schauen alle, die auf meinem Tisch sitzen ganz genau, dass ich ja nur das Richtige esse. An diesem Abend frage ich aber nicht, ob das Fleisch ohne Pfeffer gewürzt wird. Ist ja eh nur 1 kleines Stück. Und den Naschtisch kann ich mir abschminken. Grr... c'est comme ca.


Tag 26 (24.6.)

Alles ok.


Tag 25 (23.6.)

Schon wieder so lange in der Schule und zu wenig Jause mit. Christian wird bei Kaffeeentzug zwieda, und i wenn i zu wenig zum Essen hab. Ok, das hol i dann sofort wieder auf. Aber an solchen Tagen nervt, dass ich unterwegs noch hilflos bin, wenn ich nichts zum Essen mithabe. Wo könnte ich was wie wann bekommen?!

Und das Einkochen der Erdbeeren zu Marmelade probier ich noch einmal mit selbstgemachten Pektin und Honig. So schnell gebe ich nicht auf! Gelierzucker bleib noch wo du bist!

Tag 22, 23, 24, (20. + 21. + 22.6.)

Nix neues! Nur noch immer kein Käse.

Das ORF-Team war wieder da. Ein bisschen stressig bei dieser Hitze, aber total interessant. Danke Herr Fischerauer für die nette Führung. Dank ihm und seiner Frau bekommen wir einen Senf. Mah, ich liebe Senf. Könnte ich mir auch wie einen Aufstrich aufs Brot schmieren. :-)

Dann noch das Brot von unserem Bäcker: Holzofenbrot nur mit heimischen Zutaten (lt.Chefin), auch die Semmeln sind für uns ok. (Bei den Weckerln sind ja wieder die "Körndln" wieder tabu, deshalb nicht erlaubt.). Und auf Bestellung gibts einen Wecken - weil der Supermarktwecken jetzt ja tabu ist. Aber der vom Bäcker ist eh viel besser. Kostet ihn mal!

Und das Essen beim Tobi wie immer ein Hit. Merci!

Tag 19, 20, 21 (17.+18.+19.6.)

I bin zu faul zum Schreiben.

Bald geht mir der Käse aus und ich komm nicht zum Organisieren. Oh weia.

So zumindest haben wir neue Kekse gemacht. U.a. auch Linzer Kekse mit der eigenen Marmelade : eigenes Apfelpektin mit Erdbeeren aufkochen lassen und ein bisschen Honig dazu! Sehr lecker! Genau die richtige Süße! Aber leider nicht haltbar wie zuerst vermutet! Eine Woche hat das Glas heraußen gehalten, dann begann es zu gären. Aber verwendet habe ich sie dann trotzdem noch, bevor sie ganz "hin" war.

Tag 18 (16.6.)

Heute war ein anstrengender Tag. Bis 16h in der Schule und zu wenig Jause mit. Naja, ich hätte schon genug mitgehabt, aber essen habe ich sie nicht dürfen: Couscous für meine Schüler - aber nicht für mich! Und die Sachen im Schulbuffet sind sicher nicht regional. Naja, zumindest ist der Nachmittagsunterricht bald vorbei. Noch 2x.

Tag 16, 17 (14.+15.6.)

Die Biskuitroulade funktioniert einmal mit Honig, einmal nicht. Das ist zu nichts. Ach, so ein Schmarrn. Die Erdbeercreme mit Schlagobers passt super., aber die Roulade wird einmal fluffig, einmal speckig. Ach, das ärgert mich! Aber ich werde noch Honigexpertin!! ;-)

Tag 14, 15, (12.+13.6.)

Nix neues! Am Mittagessen fehlt es nicht. Dafür haben wir Ideen. Aber a Schokolade oder ein paar Gummibären wären der Hit.

Tag 13 (11.06)

Heute ist Kindergartenfest. Die Muffins fürs Fest haben wir Essperiment-tauglich gemacht, sodass wir wenigstens diese Mehlspeise essen können. Oder wir warten wieder bis wir zu Hause sind und essen dann erst.

Tag 12 (10.06)

Heute gibt es wieder Schweinsbraten mit Kartoffeln. Der schmeckt gar nicht so schlecht so nur mit Salz. Aber ich bin auch kein Maßstab, da ich mir mit den Kindern das Würzen total abgewöhnt habe. Aber sie werden ja größer und da geht dann schon wieder einiges. Ach ja, aber der Senf fehlt mir dazu noch. Ich hoffe, dass er bald kommt.

Tag 11 (09.06)

Hafer habe ich jetzt auch bekommen. Jetzt warte ich nur noch auf meine "Quetsche". Hab mir so eine "Flockenquetsche" bestellt, damit ich mein eigenes Müsli machen kann, nachdem das anscheinend bei uns alles zugekauft wird, weil die großen "Quetscher" alle in Oberösterreich sitzen. Mal schauen, ob ich das dann so hinbekomme, dass es die Kinder essen.

Des weiteren war ich heute noch bei Fam.Stuhlhofer in Anger. Na das ist ja super. Laktosefreies Joghurt von hier und laktosefreie Milch. Ich hab gleich 3lJoghurt u 2l Milch gekauft. Ich glaub nicht nur Theresa braucht sie. Ich aß jetzt eine Woche "normale" Milchprodukte, aber es ging mir nicht so gut. Jetzt schaue ich, ob es mit den laktosefreien wieder besser geht, da ich ja schon einiges konsumiere: Butterbrot, Joghurt, Topfen, Käse, Milch. Da kommt einiges zusammen.

Tag 10 (08.06.)

Hmmm... was fehlt mir noch?

Dieser blöde Hafer. In Hartberg gibt es die Fam.Lebenbauer, die den anscheinend anbaut. On verra!

Heute gehen wir mal baden!

Bauernbrot (Weizenmehl? Roggenmehl?) wurde heute vom Bäcker zugestellt. 2 Dinkel-Roggenbrote (nur mit Sauerteig) habe ich vorgestern selbst gemacht. Somit ist alles da. Semmeln könnten wir dann am Wochenende kaufen.

Tag 9 (07.06.)

Na heut war ja wie ein Feiertag für mich!

Die Kinder waren bei meinen Eltern und somit hatte ich 5 Stunden Zeit zum Shoppen.

Es ging von Großsteinbach über Pischelsdorf nach Wollsdorf (Kernothek), dann zurück nach Gleisdorf (Feiertag, Adeg), weiter nach Alt Grottenhof (Landw.Fachschule) und über Wetzawinkel (Scharler, Kochauf) noch zum Turza (Ilz).

So und was hab ich erreicht? Reiche Beute!

Am besten gefiel mir Alt Grottenhof - ist aber leider auch am weitesten weg, d.h. da werde ich nicht mehr so schnell hinkommen. Vielleicht verschicken sie auch den selbstgemachten Käse (steir. Prinz! + Grillkäse! + Gouda). Insgesamt kam ich mit Getreide, Fleisch, Gemüse, Grammeln, Grammelschmalz und Käse nach Hause. Dann holte ich sofort die Kinder und ...... stürzte mich auf die selbstgekaufte Jause! :-)

Tag 8 (06.06.)

Heute wird ein neuer Holundersaft angesetzt. Der letzte war zu nichts. Ich stellte nur Wasser mit den Blüten an. Ist vergoren. Lauter kleine Bläschen. Und hat "bähh" geschmeckt. Schade um die Blüten. Muss ich wieder neue suchen gehen. Die Zeit wird schon knapp. Ah, Schmarrn!

Ok. Versuch ich es halt einmal mit der Minze vor dem Haus. Das hat zwar letztes Jahr nicht funktioniert, aber vielleicht dieses Mal.

Heute hatte ich ein sehr nettes Gespräch mit einer Landwirtin in Mogersdorf, die keimfähiges Getreide hat.

Boah, da muss i hin. Dann könnte ich endlich mein Keimlingsbrot backen. Und Hafer hat die Gute auch. www. getreidehof.at

Tag 7 (05.06.)

Das Mittagessen ist nicht schwer. Heute gab's Hühnchen (aus Kärnten, aber 1.) hatte ich es noch im Tiefkühler und 2.) liegt St.Andrä noch in unserem 100km-Radius.... was dabei regional ist, frag ich mich aber schon - aber bitte, Regeln eingehalten) und Dinkelreis dazu. Diesen werden wir jetzt öfter essen, denn den haben einige Landwirte / Hofläden bei uns.

Die Biskuittorte mit Honig war sehr lecker. Schlagobers-Erdbeeren-Füllung : alles regional. Hmmmm!

Tag 6 (04.06)

Also jetzt habe ich 2 Torten gemacht. Eine mit Schokolade für die Kinder. Und eine für mich - :-) - Honig, Dinkelmehl, Eier, Nüsse, Mineral. Ich glaub das war's. Und gut war's. :-)

Für viel mehr blieb dann heute nicht Zeit.

Und der steirische Wein war lecker - so wie vorher eh a schon! :-)

Tag 5 (03.06.)

So, mal überlegen, wie ich morgen die Geburtstagstorte für Ben machen werde.

Heute Abend probieren wir wieder Chips aus.

Tag 4 (02.06.)

Boah, mein Kopf raucht.

Ich hab in den nächsten Tage noch einiges vor: ein Thema wäre ein passendes Naschzeug für meinen Mann zu kreiren - mit Apfelchips ist er auf Dauer sicher nicht zufrieden.

Chips ok. (3 Erdäpfel pro Backrohr = 20-30min Arbeit; schneiden, waschen, abtupfen, salzen, aufspießen, ins Rohr)

Dinkelbrot ok. ( Gebäck aus Weizenmehl wird gekauft. ) Sauerteig gärt für das nächste Brot vor sich hin. Heute Backmalz fertig gemacht.

Schnittkäse gekauft. Bauerntopfen. Weichkäse. Naja zufrieden bin ich noch nicht. Was könnte ich davon selbst machen? Mit meiner eigenen Topfenproduktion (aus saurer Milch) bin ich noch nicht zufrieden, aber durch das Essperiment werde ich mich da hineinknien. Solche Milchprodukte sind ja teuer.

Gestern bekam ich noch einen Zitronenbaum. (u.a. f. Holundersaft etc.) Mal schauen ob sich der Preis auszahlt! :-)

Nächstes Projekt: suche immer noch Cornflakes (sodass ich das Frühstück meiner Kinder fertig essen kann :-) ), Toastbrot aus Weizen wird in Zukunft beim Bäcker bestellt werden (aus Dinkel mach ich es selbst).

Morgen gibt es Faschierte Laibchen mit Püree - das geht schon regional.

Meine Tomaten schauen so schlecht aus?

Tag 3 (01.06.)

Puh, das alles stresst mich!

In der Schule ist jetzt noch einiges zu tun. Die große Tochter hat nen Gipsfuß, die mittlere hat immer nur Bauchweh und der Kleine bekommt seinen gefühlten 100.Zahn und jammert nur. Und dann auch noch diese 100km Challenge. Ach was bin ich nur für ein "Doofi" (um es mit den Worten meiner Kinder auszudrücken)!

Naja, trotzdem bemühe ich mich weiter voran zu kommen, den Kühlschrank ganz zu leeren (auch mein Feta ist nun entgültig weg), das letzte eingefrorene Körndlbrot wegzuessen um dann bald 100% die 100km "genießen" zu können.

Heute kaufte ich für Ben eine Banane. Das erste Stück aß er brav auf, das 2. spuckte er wieder aus, also aß ich es fertig. Na na na, in Zukunft sollte das nicht mehr vorkommen: entweder gibt es für Ben keine Bananen mehr oder er darf nichts mehr ausspucken (zurückstopfen??) oder aber ich drücke das ausgespuckte Stück der Verkäuferin in die Hand? Na zum Glück haben die Mitbewerber ja keine Kinder!

So, jetzt habe ich auch eine regionale Butter, Mehl wurde von hier gekauft. Dinkelkörner hatte ich sowieso schon aus dem Ort (Danke Fam.Fink).

Die Bäckereien versichern mir, dass ich Brot und Semmeln bedenkenlos bei Ihnen kaufen kann. Merci! Und mein Roggen-Dinkelbrot ist auch hervorragend geworden - Merci Sauerteig! Also dafür brauche ich keine Germ. Aber für süße Germspeisen - hmmmm, das wäre halt schon lecker. Eine Email habe ich schon an einen Bierbrauer geschrieben - ob man mit Bierhefe süße Germspeisen zaubern kann? :-)

So, Öl bräuchte ich jetzt dringend - Schmalz habe ich eh schon sowieso. Und dann noch meinen Schnittkäse. Den besorge ich mir hoffentlich morgen.

Hasta la vista babe!